SPVGG Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards - SG Hirzenhain/Merkenfritz 6:5 (2:3)

Bereits zu Beginn ereignete sich eine kuriose Szene. Beim Abschlag vom Torhüter Lukas Henrich bekommt der Hirzenhainer Egzon Veliqi den Ball an den Kopf und trifft zum 0:1.
In der 12. Minute unterlief dem Torwart der Spvgg ein erneuter Fauxpas, nach einem Rückpass von Markus Trebert kann er den Ball nicht kontrollieren und dieser landet im Netz.
Ab diesem Zeitpunkt war diese Begegnung ein sehenswertes Spiel, beide Mannschaften erarbeiteten sich Torchancen und versuchten die gegnerischen Reihen durch gute Kombinationen zu durchbrechen. In der 27. Minute war es Sven Reich der den verdienten Anschlusstreffer für die Heimmannschaft erzielte. Die Spvgg bewies große Moral und kämpfte weiterhin verbissen um jeden Ball. Sie sollten am Ende für den Kampf belohnt werden.
Kurz vor der Halbzeitpause bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen, den Theodor Prost zum 1:3 nutzte. Kurze Zeit später war es Sven Reich der einen Elfmeter zum erneuten Anschlusstreffer in die Maschen schoss.
Der Torreigen sollte nach der Halbzeit weitergehen. In den ersten Minuten nach Wiederanpfiff drückte HaHeBu auf den Ausgleich, mehrere Versuche von Sven Reich und Johannes Schäfer konnten aber nicht genutzt werden. So was es in der 58. Minute wiederum Theodor Prost der zum 2:4 mit einem sehenswerten 25 Meter Schuss einnetzte.
Die Spvgg um Kapitän Markus Trebert steckte nie auf, und erarbeitete sich immer wieder Torchancen. Die Merkenfritzer zogen sich immer mehr in den eigenen 16er zurück. Innerhalb von 2 Minuten traf Sven Reich gleich zweimal per Fernschuss und die Spvgg war wieder im Spiel. 10 Minuten vor Schluss traf Jan Krause zur erstmaligen Führung. Ein schönen Spielzug nutzte er und schob lässig ein. Augenblicke später war es wiederum Sven Reich der seinen 5er Pack perfekt machte und einen Konter zum 6:4 in das Netz hämmerte. Die Spieler und Zuschauer kamen aus dem Jubeln nicht mehr raus, und so nutzte Egzon Veliqi eine Unaufmerksamkeit der Spvgg aus und traf zum 6:5 Endstand.
Ein sehenswertes Spiel das eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe. Einmal mehr machte der Toptorjäger Sven Reich den unterschiedet und markierte seine Saisontreffer 8 – 13 (6 davon im Kreispokal).

Schiedsrichter Herbert Zillner aus Hungen leitete diese sehr faire Partie souverän.
Das Spiel wurde von 40 Zuschauern verfolgt.

Tore: 0:1 Egzon Veliqi (3.), 0:2 Eigentor Lukas Henrich (12.), 1:2 Sven Reich (27.), 1:3 Theodor Prost (40., Foulelfmeter), 2:3 Sven Reich (43., Foulelfmeter), 2:4 Theodor Prost (58.), 3:4 Sven Reich (75.), 4:4 Sven Reich (77.), 5:4 Jan Krause (82.), 6:4 Sven Reich (86.), 6:5 Egzon Veliqi (90.)

SPVGG Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards II - SG Hirzenhain/Merkenfritz II 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 ET, 2:0 Christian Horr


 

VFB Höchst - SPVGG Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards 2:2 (1:1)

Tore: 0:1 Sven Reich (16.), 1:1 Kai Andres (25.), 1:2 Sven Reich (66.), 2:2 Marc Pfannmüller (73.)

 

VFB Höchst II - SPVGG Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards II 5:1 (3:0)

Tor: Ralf Giebisch


 

SPVGG Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards - SG Lißberg/Eckartsborn 4:2 (2:0)

Die Spvgg machte von Anfang an Druck, man merkte der Mannschaft an das sie die bittere Niederlage aus der Vorwoche gegen Rommelhausen vergessen machen wollte. Die erste gute Möglichkeit verwandelte Christian Emmerich nach Vorlage von Tobias Kailing zum 1:0.
Nach 15. Minuten kam das erste Mal die SG gefährlich vors Tor um Heimtorwart Daniel Schneider. In der 25. Minute bringt Dennis Werner eine Flanke vor das Tor der SG Lissberg/Eckartsborn, der Torhüter der Gäste verschätzte sich und ließ den Ball fallen, Sven Reich war zur Stelle und staubte zum 2:0 ab.
Das Spiel lief dann mit vielen kleinen Fouls im Mittelfeld ab, HaHeBu hatte noch die ein oder andere Gefährliche Torchance.
Aus der Halbzeit heraus begannen die Mannen um Coach Gerd Deckenbach stark, sie wollten den Sack zu machen. In der 66. Minute erhöhte dann Sven Reich nach Vorlage von Christian Emmerich zum 3:0. Im Direkten Gegenzug kam die SG durch Marcel Longerich zum Anschlußtreffer. Die Abwehr der Spvgg. um Kapitän Markus Trebert war noch im Torjubel und Lißberg kombinierte sich durch die Reihen.
Danach wurde es etwas hitziger. Lißberg witterte seine Chance und versuchte nochmals nach vorne zukommen. HaHeBu ließ aber wenig zu.
In der 78. Minute war es der eingewechselte Jonas Berthold der im 16er der SG aus dem Gewühl heraus zum 4:1 einnetzte.
Kurz danach machte die Heimische Abwehr einen Ihrer wenigen Fehler und Angelo Farenga brachte die SG wiederum zum Anschlußtreffer.

Schiedsrichter Peter Mohler aus Lauterbach leitete souverän.
Das letzte Spiel der SG Lißberg/Eckartsborn verfolgten 70 Zuschauer.

Tore: 1:0 Christian Emmerich (8.), 2:0 Sven Reich (25.), 3:0 Sven Reich (66.), 3:1 Marcel Longerich (68.), 4:1 Jonas Berthold (78.), 4:2 Angelo Farenga (81.)

 

SPVGG Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards II - SG Lißberg/Eckartsborn II 3:5

Tore SPVGG: 3x Sebastian Kipper


FC Rommelhausen - SPVGG Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards 6:1 (3:0)

Tor SPVGG: Florian Roth


 

SPVGG Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards - SV Rainrod 4:6 (3:3)

Rainrod begann druckvoll, aber die Spvgg. stemmte sich von Anfang an dagegen. In der 13. Minute eroberte Sven Reich im Mittelfeld den Ball und lief allein aufs Tor und vollendete zum Führungstreffer. Rainrod war ab diesem Moment von der Rolle. Kurz darauf war es wieder Sven Reich der auf rechts durchkam und flach vor das Tor spielte, wo Jan Krause zum 2:0 einschob. Im Direkten Gegenzug kam Rainrod zum Anschlusstreffer durch Tim-Alexander Geissler. Aus dem Spiel heraus entstanden auf beiden Seiten viele Torchancen. Beide Mannschaften kombinierten gut und die Zweikämpfe wurden hart aber fair geführt.
In der 36. Minute kam dann Rainrod zum Ausgleich durch Henrik Mueller. Und kurz vor der Halbzeit war es wiederum Henrik Mueller der auf aus spitzem Winkel von links zum 2:3 für Rainrod einnetzte. HaHeBu konterte jedoch prompt und Jan Krause staubte nach einem Schuss von Sven Reich zum 3:3 ab. So ging es auch in die Kabine.

Aus der Kabine heraus begann Rainrod stark und drängte die Heimelf um Kapitän und Abwehrchef Markus Trebert sehr in die Defensive. In der 50. Minute überwand Christian Haardt Heimtorwart Daniel Schneider, die Latte verhinderte jedoch den Einschlag.
HaHeBu war danach wieder besser im Spiel, Johannes Schäfer köpfte dann in der 64. Minute nach Flanke von Sven Reich den Führungstreffer zum 4:3. Rainrod war jedoch nach wie vor gefährlich und so war es wiederum Tim Alexander Geisler der den Ausgleich besorgte.
Je länger das Spiel dauerte umso härter wurden die Zweikämpfe geführt. Beide Mannschaften spielten auf Sieg. In der 72. Minute war es dann Said Bessaadi der Rainrod wieder in Führung brachte.
HaHeBu stemmte sich mit allem dagegen kam aber nicht mehr zum Ausgleich. Schlusspunkt setzte dann Rainrod in der 90. Minute.
Die 100 anwesenden Zuschauer sahen ein sehenswertes Vogelsbergderby, das keinen Sieger verdient hatte. Beide Mannschaften spielten und kämpften auf Augenhöhe, Rainrod machte somit einen Riesenschritt Richtung Aufstiegsrelegation.

Schiedsrichter Benjamin Timm leitete sehr gut.

Tore: 1:0 Sven Reich (13.), 2:0 Jan Krause (21.), 2:1 Tim-Alexander Geisler (23.), 2:2 Henrik Müller (36.), 2:3 Henrik-Müller (43.), 3:3 Jan Krause (45.), 4:3 Johannes Schäfer (64.), 4:4 Tim-Alexander Geisler (67.), 4:5 Said Bessaadi (72.), 4:6 Said Bessaadi (90.)

 

SPVGG Hartmannshain/Herchenhain/Burkhards II - SV Rainrod II 0:8